Europaschule
Berufskolleg Barmen

Veranstaltung zur Gründerwoche in Deutschland am Berufskolleg Barmen Europaschule

Das Berufskolleg Barmen- Europaschule beteiligt sich durch die Veranstaltung „Bin ich ein Unternehmertyp?“ an der Gründerwoche in Deutschland, welche die unternehmerische Kreativität und Entfaltung des Unternehmergeistes in den Fokus rückt.

 Nach der Begrüßung durch den Fachlehrer für Geschäftsprozesse Herrn Simon Wilmshöfer, leitet in der Rolle als rasende Reporterin, die Referendarin der Schule, Frau Christina Hagen, durch die Veranstaltung.  Ca. 120 Schülerinnen und Schüler verfolgen den ersten Vortrag von Herrn Andre Scheifers. Als Gründungsberater des Startercenters der IHK Remscheid-Solingen-Wuppertal hat er schon viele Gründer unterstützt und beleuchtet bei seinem Vortrag die persönlichen und fachlichen Qualifikationen, die ein Jungunternehmer mitbringen sollte. Dabei plaudert er aus dem Nähkästchen zu seiner früheren Lebensphase als Selbstständiger.

Nachdem unsere Kollegin und Initiatorin dieser ersten Veranstaltung, Frau Anne Wiechmann, als zertifizierte Trainerin für das “Network for teaching Entrepreneurship“, (NFTE) die Ergebnisse der Handelsschulklassen mit der Frage „Bin ich ein Unternehmertyp?“ vorstellt, veranschaulichen zwei Schüler, dass ein Großteil der Befragten, Fähigkeiten als Unternehmertyp aufweist und sich eine mögliche Selbstständigkeit auch vorstellen kann.

Mit diesem theoretischen Background stellen die zwei Unternehmensgründer Frau Selly Wane (Betreiberin des Swane Cafés) und Herr Patrick Kletzka (Gründer des Projekts „mpito school network“ in Nairobi) ihren Werdegang, welcher sie zur Selbstständigkeit führte, vor. Beide Gründer fokussieren dabei auf die soziale Nachhaltigkeit sowie den zielführenden Einsatz unserer vorhandenen Ressourcen. Hierzu machen sie notwendige Eigenschaften eines Unternehmers, besondere Herausforderungen, Chancen und Risiken aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen transparent.

Nach dieser interessanten Veranstaltung zur Gründerwoche in Deutschland verweilen interessierte Schüler bei den Referenten, um ihre persönlichen Anliegen zu besprechen.

Christina Hagen, Wendelin Volk