Europaschule
Berufskolleg Barmen

Exkursion der Großhandelsklasse GH114

Hamburg vom 24.04.2016 – 27.04.2016

Hamburg Tag 1: Ankunft

Nach einer problemlosen Zugfahrt kamen wir an unserem Hostel an, welches zentral gelegen war. Nachdem wir eingecheckt haben und uns kurz frisch machen konnten, starteten wir gemeinsam in Richtung Speicherstadt zum Besuch des „Hamburg Dungeons“. Dort wurde uns Hamburgs Geschichte auf einer gruselig schaurigen Art näher gebracht. Den Tag ließen wir mit einer kleinen Besichtigungstour auf einer Fähre durch den Hamburger Hafen ausklingen.

 

Hamburg Tag 2:

An Tag 2 fingen wir mit der geplanten Stadttour an. Wir zogen gemeinsam los nach einem kurzen Fußmarsch auf zum Alsteranleger am Jungfernstieg, wo wir unseren Tourenführer trafen. Dieser brachte uns die Entwicklung der Hansestadt anhand imposanter Gebäude, schmalen Gassen und der Speicherstadt näher. Leider machte das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung, weswegen die meisten froh waren, abschließend mit der Fähre Richtung Landungsbrücken zu fahren. Von den Landungsbrücken ging es nachmittags zurück zum Hotel.

 

Hamburg Tag 3:

Der Tag startete nach einem guten Frühstück, gemeinsam ging es auf zum Großhandel für Elektrotechnik Zajadacz GmbH in Neu-Wulmstorf. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hatten wir die Gelegenheit, nähere Einblicke in den gesamten Logistikablauf der Firma Zajadacz zu gewinnen. Da der Logistikablauf eine Rolle unseres Ausbildungsunterrichtes spielt, war es sehr interessant und informativ. Gegen Mittag stand noch das Deutsche Zollmuseum in der Speicherstadt auf dem Plan. Am Abend trafen wir uns gemeinsam im Hamburger Schanzenviertel, für ein gemeinsames Essen mit der Klasse.

 

 

Hamburg Tag 4: Abreise

Unseren letzten Tag in Hamburg verbrachten wir ruhig im Hostel und der Umgebung. Viele schauten sich noch einmal die Innenstadt an (Shoppingmeile). Nun war die Zeit gekommen, und wir mussten aus dem Hostel auschecken. Nach einer kurzen Zeit traf unser Zug ein, leider ging es für uns zurück in den Alltag.

Resümierend lässt sich sagen, dass die Fahrt unsere tolle Klassengemeinschaft stärkte. Weder gab es größere Komplikationen, noch wurde es langweilig. Hiermit ein großes Lob an unseren Klassenlehrer, der jedem hiermit eine schöne Erinnerung/ Erfahrung ermöglichte.