Europaschule
Berufskolleg Barmen

Erstes Projekttreffen des internationalen Schülerunternehmens in Wuppertal

Erstes Projekttreffen 

Wir Schülerinnen und Schüler der FA114 und HA115 führen im laufenden Schuljahr ein internationales Juniorunternehmen mit Niederlassungen in Wuppertal, Las Palmas de Gran Canaria (Spanien) und Lens (Frankreich). In der Woche vom 11. Januar bis zum 15. Januar fand die erste Projektwoche mit unseren spanischen und französischen Unternehmern an unserer Schule in Wuppertal statt.

Am Sonntagabend holten die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Klassen ihre Austauschschüler am IBIS Hotel in Wuppertal ab. Zuerst folgte eine Begrüßung vor Ort und anschließend ging es dann für die Spanier und Franzosen zu ihren Gastfamilien. 

Am ersten Tag war das Verhältnis zu den Austauschpartnern noch komisch, weil es ein neues Gefühl für uns Schüler war. Am Montagmorgen ging es dann ab in die Aula. Dort lernten wir uns mit Kennenlernspielen alle besser kennen. Nicht nur die Austauschpartner sondern auch die andere Klasse und selbst unsere eigene Klasse lernten wir so besser kennen. Am Mittag fand dann ein gemeinsames Mittagessen statt. Von dort aus ging es dann zu einer Stadtführung durch Wuppertal-Elberfeld und abends zurück in die Gastfamilien.

Das Leben mit einem Austauschpartner kann sehr schön sein und vor allem auch ein Erlebnis was man sein Leben lang nicht vergisst. Man tauscht sich über alles Mögliche aus, so wie über das Leben der Austauschpartner und ihr Land. Man verbessert dadurch auch vor allem Englischkenntnisse und wenn es vorkommt, dass man einige Dinge nicht versteht, versucht man im Endeffekt es zu verstehen und verwendet Übersetzungs-Apps und übernimmt die Wörter in seinen Wortschatz.

Am Dienstag ging es dann zur konkreten Projektarbeit. Es wurden Vorschläge über das Firmenlogo gesammelt und darüber abgestimmt. In der Pause gehabt gab es ein leckeres Buffet welches uns die Parallelklasse vorbereitet hatte. Nach dem leckeren Mittagessen mit spanischen und französischen Desserts setzten wir uns in tätigkeitsbezogene Gruppen (Marketing, ICT Manager, Buchhaltung, Projektkoordination und Verwaltung) zusammen und diskutierten über unsere Aufgaben und stellten Verbesserungsmöglichkeiten vor. Abschließend stellten die Spanier und noch mit einem Video die kanarische Insel Gran Canaria vor.

Abends folgte der Besuch im Rainbowpark, wo wir gemeinsam mit den Franzosen bowlen waren.

Mittwochs besuchten wir Düsseldorf.

Wir waren zuerst in der Altstadt und haben die Rheinpromenade und die Radschläger Statue besichtigt. Anschließend besuchten wir das Unternehmen Teekanne. Dort haben wir uns einen Kurzfilm angeschaut, der von der Geschichte des Tees und der Herstellung handelte. Nach dem Kurzfilm des Unternehmens durfte sich jeder die heutige Produktion ansehen.

 

 

 

Köln konnten wir dann am Donnerstag besichtigen. Nach einer verregneten konsumkritischen Stadtführung und der gemeinsamen Besichtigung einiger Sehenswürdigkeiten hatten wir viel Zeit die Stadt in Kleingruppen zu erkunden. Insbesondere die Gastschüler nutzten diese Zeit für Shopping. Am Donnerstagabend folgte ein Besuch im Kabul Restaurant in der Nähe der Schule. Dort feierten wir einen gelungenen Abschluss der Projektwoche.

Die Projektwoche mit unseren Austauschschülern war anstrengend aber toll. Wir haben uns sehr gut kennengelernt und auch abends, außerhalb der organisierten Aktivitäten, schöne Sachen unternommen, die unsere Gemeinschaft stärkte. Die Austauschpartner fühlten sich sehr wohl und wir freuen uns auf unseren Gegenbesuch im Mai 2016.

Ein Bericht von Esin, Hemn und Tugce (Klasse HA115).