Europaschule
Berufskolleg Barmen

'Weil es normal ist, verschieden zu sein!'

In einer Schule ohne Rassismus üben die verschiedensten Menschen tagtäglich was es heißt, nicht nur tolerant sondern auch dem jeweils anderen positiv zugewand zu sein. Neben dem Projekt 'Ehrensitten' gibt es im Handelsschulbereich des Berufskollegs Barmen Europaschule seit Jahren die Tradition eines Sozialpraktikums in Beratungsstellen, Kindergärten, Altenheimen, Jugendzentren und Behinderteneinrichtungen. 


 

 

In den Pfingstferien 2013 hat eine Gruppe Handelsschüler/innen ein solches Sozialpraktikum mit ihrer Religionslehrerin Frau Wiechmann bei den Hephatawerken in Mönchengladbach erlebt. Zurück blieb die Erkenntnis, dass diese Zeit alle ungemein bereichert hat. Jedoch stellten die Teilnehmer fest, dass die meisten Schüler viel zu wenig über die Lebenssituation von gehandicapten Menschen wissen. So entstand die Idee, ein Inklusionsspiel zu entwickeln, welches Wissen und Auseinandersetzung mit dem Thema auf eine spielerische Art und Weise vermitteln kann. Daraus wurde ein Kooperationsprojekt zwischen Handelsschülern und Berufsschülern des Fachbereichs Groß- und Außenhandel. Nach umfangreichen inhaltlichen Auseinandersetzungen mit dem Thema und der Suche nach geeigneten Recyclingmaterialien für die preiswerte Gestaltung des Spiels, wurde es im Dezember 2013 als Wettbewerbsbeitrag bei Aktion Mensch eingereicht. Die Schüler gewannen eine Fahrt nach Berlindie sie sehr genossen haben. Im Schuljahr 2014/15 hat eine Nachfolgeklasse das Inklusionsspiel im Rahmen des Juniorprojektes zusammen mit zwei jungen Wuppertaler Kommunikationsdesignern vom Polygraphique Studio Einars & Scholz unter dem Schirmmantel des Deutschen Designmuseums 'Schüler entdecken Design' gestalterisch enorm verbessert. Auf der Juniormesse am 12. Februar 2015 in den Wuppertaler CityArkaden präsentierten die Handelsschüler stolz das 'neue' Spiel, erklärten es geduldig den zahlreichen Passanten und verkauften tatsächlich die ersten Exemplare.

Urheberin der Fotos ist Jessica Scholz von Polygraphique